Samstag, 18. August 2018

Der letzte Samurai...

... oder wie ein paar Kult-Blechler einen Mitsubishi Sapporro bergen.

Mein Bekannter Lukas stellte mir die Frage ob ich/wir von der Kult-Blech-Szene
ihm einen gefallen tun könnten, indem wir das "alte Schätzchen" seiner Mutter, die 
leider kürzlich verstorben war, aus der Garage bergen könnten. Die Garage
soll nun als Zwischenlager für die Haushaltsauflösung dienen, deshalb war etwas Eile geboten. 
War klar, das wir dazu nicht nein sagten. 

Gestern Abend machte sich dann der Kult-Blech-Zirkus auf den Weg nach Meppen-Downtown...

Markus mit "der kleine Gerät" vorwech...


Dann `de köllsche Kuh-Gahr mit Trailer...
gefolgt von Carsten und Basti mit unserer
Transe.



Die Trailer-Team-Gang (Präsi, Sicherheitscheff und n Bombenleger)
voller Tatendrang auf dem Weg in Godzillas Höhle...



Da schlief er... friedlich und etwas eingestaubt.
Seit ca. 9 Jahren, so wie er abgestellt wurde...



Selbst die Batterie war noch angeklemmt. Aber nach neun Jahren in der Arbeitslosigkeit 
ist auch der beste Akku in den ewigen Jagdgründen.



Der Innenraum glänzte mit obligatorischer Holzkugelmatte und Pilzkulturen
an denen Dr. Snuggles vom Robert-Koch-Institut seine wahre Freude gehabt hätte...


Da die Bremsen nicht wirklich frei waren, musste das Universalmotorgerät ran!



Zum Glück hatte Markus seine Hecht/Zanderangelschnur 
(na, na, naaa, naaaaa- naaaaaa...)
am Gerät und die Kordel wurde fix an den müden Japsen drangetüdelt...



Heizung auf 15 und die Motorwinde auf Vollgas...


Ohne mit der h4 Birne zu zucken zog der Unimog den
Saporro über die Hofeinfahrt.



Job done... Garage empty...





Um den Sportboliden besser auf den Trailer zu verladen zog Markus ihn auf den
gegenüberliegenden Parkplatz vom "komm + klau"



Nach kurzer Inspektion des Maschinenraums durch Personal mit gefährlichem
Halbwissen...


kam der Japan-Dampfer vorne an den Haken...




Als semi professioneller Drehorgelspieler war das 
Verladen für mich kein großer Akt (hüstel...)
Da fehlt nur noch das Äffchen auf der Schulter!



Habe Fertig!




Nach schweißtreibender Arbeit spendierten Andrea, Lukas und Markus
im Märchenwald noch eine Gerstenkaltschale, das tat gut! DANKE!



Dann machte sich der Wanderzirkus wieder auf den weg nach Nödike



In NU angekommen das ganze Spiel rückwärts...







Dann wurde der Wagen erstmal gründlich inspiziert!


Dank des Flickens auf dem Fahrersitz (Leder mit Sticknadeln befestigt)
habe ich nun ein Lendenwirbelpiercing... autschnnn!
Für die Ausführung der Arbeit hätte meine damalige Textillehrerin
Frau Walter sicher ne 5+ vergeben...


Nebendem schon fast üblichen kölsch-Wasser fanden wir noch Kaugummis,
Coffeintabletten, Herztopfen, Walkingstöcke, einen DVD-Player, Weihnachtsbasteleien,
CT-Aufnahmen und ein Löwenstarkes Abschleppseil.



Nach kurzer Diskussion über einen Startversuch hängte Guido seinen
Turbo-Booster an die Batterie. Noch kurz den Riechkolben in die Tanköffnung gehalten,
jau... riecht noch nach Sprit!


Und da die KBS mit der Zeit geht hier nun der Videobeweis:




Uuuuuuunglaublich - nach 9 Jahren so ein Start!

Nach dem Schreck erstmal Feierabend...
Ab in die Halle...



Good Night Nakai Son... die Sonne wird Morgen wieder aufgehen!

So ein Männerabend ist mehr Seelenheil als 4 Wochen Maledivenurlaub,
wo ich übrigens noch gar nicht gewesen bin....



Nachdem wir dem Scheunenfund einen neuen Akku spendiert hatten
ging es in die Badewanne, war ja auch schließlich Samstag!


Da uns die Go-Go-Girls versetzt hatten entfiel der Sexy-Car-Wash und
wir mussten sümmes ran....




Der gröbste Dreck ist weg und die Bazillenstämme mittels 
Allzweckreiniger sind auch eliminiert.




Die nächsten Tage wird erstmal die Technik gecheckt und ein Lastenheft erstelllt.
Mal sehen was Michael und ich aus der Ringeltaube machen.

DANKE an Markus, Guido, Ralf, Carsten und Basti!

Flottes Restwochenende!


Keine Kommentare:

Kommentar posten